Beste Platzierungen für weibliche Nachwuchsteams

16.07.2017 – Die beiden Halbfinalteilnahmen der Juniorinnen und Kadetten weiblich mit dem Recurvebogen waren die besten Ergebnisse des deutschen Bogen-Nachwuchsteams beim Junior Cup im kroatischen Porec. Der Gewinn der Bronzemedaille durch die Juniorinnen wurde zur Krönung. Der gut besetzte Wettkampf war eine gute Möglichkeit, um sich auch in Hinblick auf mögliche höhere Aufgaben zu empfehlen.

Die Recurve-Juniorinnen Lisa Incerti (Oberasbach, Foto rechts), Elisa Tartler (Oberthulba, Foto Mitte) und Celine Wlecke (Hunteburg, Foto links) schafften im Achtelfinale einen glatten 6:0-Sieg über Estland. Auch die Italienerinnen, die in der Vorrunde über Hundert Ringe mehr geschossen hatten, bezwangen sie nahezu sensationell mit 6:0. Erst gegen die extrem stark schießende Ukraine kam nach den Sätzen 51:56, 52:54 und 53:56 das Aus. Doch gegen Russland gewann das deutsche Trio unter den Augen von Bundestrainer Oliver Haidn nach großem Kampf knapp mit 5:3 und feierte den größten Erfolg des DSB in Porec.

Im Einzel war Elisa Tartler bis ins Viertelfinale vorgestoßen, unterlag dort jedoch trotz guter Leistung Bryony Pitman (Großbritannien) glatt mit 0:6. Sie hatte nach einem anfänglichen Freilos zwei Siege in der Direktausscheidung gefeiert. Celina Wlecke besiegte zunächst die Türkin Fatma Buket Aycan mit 6:0, bevor in Runde zwei die Russin Swetlana Gombojewa beim 2:6 zu stark war. Lisa Incerti scheiterte direkt mit 4:6 an der Polin Marlena Kocaj.

Ebenfalls bis ins Viertelfinale schaffte es bei den Junioren Hauke Kuhlmann (Obernkirchen). Der Niedersachse musste sich knapp mit 4:6 und 25:30, 30:26, 29:27, 27:28 und 26:27 dem Russen Erdem Irdinejew geschlagen geben. Kuhlmann hatte zuvor nach einem Freilos drei 6:0-Siege eingefahren. Sein Kollege Nils Schwertmann (Bad Rothenfelde) überstand die erste Runde durch ein Freilos, in Runde zwei unterlag er dem Ukrainer Boris Bukatewitsch mit 2:6. Konrad Komischke (Jena) verlor mit 4:6 Jack Alex Masefield (Großbritannien). Als Team erreichte das Trio nach einem 5:3 über die Ukraine das Viertelfinale, wo es aber den Niederlanden mit 3:5 unterlag. Im Mixed scheiterten Kuhlmann und Tartler bereits im Achtelfinale mit 4:5 nach einem 16:18 im Stechen an Weißrussland.

Die weiblichen Recurvekadetten Marlene Fernitz (Altlandsberg), Charline Schwarz (Feucht) und Lea Marie Schweer (Hagenburg) drangen bis ins Viertelfinale vor und scheiterten dann knapp im Kampf um Bronze. Gegen Moldawien und Italien erreichte das Team zwei 5:3-Siege, bevor es mit dem gleichen Resultat Frankreich im Halbfinale unterlag. Auch im Kampf um Bronze gab es ein 3:5, diesmal gegen Russland.

Auch im Einzel schlugen sich die drei Mädchen stark. Lea Marie Schweer bekam nach einem Freilos mit Nazrin Zamanowa (Aserbaidschan) beim 6:0 keine Probleme, hatte dann beim 9:7 im Stechen zum 6:5 über die Ukrainerin Oleksandra Komarowa das Glück, dass sie im Achtelfinale beim 8:10 im Stechen gegen Lisa Barbelin (Frankreich) verließ. Auch Marlene Fernitz drang nach einem Freilos und einem glücklichen 10:8 im Stechen über die Slowakin Denisa Barankova sowie ein glattes 6:0 gegen Elodie Kaczmareck bis ins Achtelfinale vor. Dort musste sie sich knapp der Italienerin Karen Hervat mit 4:6 beugen. Charlene Schwarz hingegen verlor nach zwei Freilosen gegen Irina Rusin (Ukraine) mit 3:7.

Auch Jonathan Vetter bei den männlichen Kollegen drang bis ins Achtelfinale vor, wo er dem Russen Nabill Ruchulla mit 4:6 unterlag. Nach einem Freilos hatte er zunächst den Ukrainer Viktor Ruban 7:1 bezwungen, danach dem Slowaken Ondrej Francu mit 6:0 keine Chance gelassen. Matthias Potrafke (Oyten) gewann nach einem Freilos gegen Vasko Todorow (Bulgarien) mit 7:1, unterlag danach aber Pantsiru Oleksander (Ukraine) mit 0:6. Auch Moritz Wieser (Trostberg) gewann nach einem Freilos einmal, gegen Federico Fabrizzi (Italien) mit 6:2. Danach erwies sich der Franzose Clement Jacquey beim 6:4 jedoch als der Stärkere.

Im Team scheiterten die Jungen hauchdünn in der ersten Runde an den Niederlande. Beim 27:27 im Stechen gab der nächstliegende Pfeil zur Mitte den Ausschlag für das 6:5 des Teams aus dem Nachbarland. Das Kadetten-Mixedteam mit Charline Schwarz und Jonathan Vetter unterlag Moldawien in der ersten Runde mit 1:5. Im Compoundbereich gelang in der Ausscheidung nur Junior Leon Hollas (Döbeln) beim 145:143 gegen Stas Modic (Slowenien) ein Sieg, danach kam gegen Alex Boggiatto (Italien) mit 137:139 das Aus. Tim Krippendorf (Döhlau) unterlag wegen des besseren Pfeils im Stechen beim 10:10 nach 144:144-Remis gegen Stefan Heincz aus Österreich. Tobias Benz (Bad Wildbad) scheiterte in Runde eins mit 143:146 an Pavel Krilow (Russland). Als Team unterlag das Trio in Runde eins Italien mit 218:226.
Jennifer Wenzl (Weil) war als einzige deutsche Juniorin am Start und verlor gegen Lisell Jaatma (Estland) mit 139:146). Gemeinsam mit Leon Hollas trat sie zudem im Mixedwettbewerb an, verlor jedoch gleich gegen Großbritannien mit 148:151.

Quellennachweis: Deutscher Schützen Bund

  • Text:Harald Strier
  • Foto: Günter Kuhr

 

Landesverbandsmeisterschaft WA im Freien – Wieckenberg 08.-09.07.2017

An der Landesverbandsmeisterschaft WA im Freien in Wieckenberg am 08. und 09.07.2017 nahmen 28 Schützinnen und Schützen aus dem KSV Schaumburg teil. Lea Marie Schweer aus Hagenburg nahm dieses Jahr nicht teil, da sie den DSB beim Europäischen Jugendcup in Kroatien vertritt. Sie wird über ihr Qualifikationsergebnis zur Deutschen Meisterschaft in Hallbergmoos bei München weiter gemeldet. Die Hagenburger Bogenschützen erzielten  2 mal Silber!

Recurve Schüler B

Platz 6  für Hannes Wichert

Recurve Schüler B weiblich

Platz 7  für Tanisha Kleinelsen

Recurve Herren Altersklasse

Platz 34  für  Karl-Wilhelm Schweer

Compound Damen

Platz 2 für Sandra Albrecht , SILBER

Blankbogen Schüler

Platz  2 für Nick Gehrau,  SILBER

Platz 11 für  Jason Gehrau

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie den Medaillengewinnern !

Rekordbeteiligung auf der Kreismeisterschaft im Bogenschießen

Bogenschießen wird immer beliebter, es findet in seinen vielfältigen Formen immer regeren Zulauf. Dieser Trend setzt sich auch auf den Meisterschaften im Kreisschützenverband Schaumburg fort. Erstmals überschritt die Zahl der Teilnemher bei der „Kreismeisterschaft WA im Freien“ mit 51 gemeldeten Schützinnen und Schützen die 50-Teilnehmer-Grenze. In dieser Zahl spiegelt sich auch die gute Arbeit der Schaumburger Bogensportvereine wieder. Bei dem Wettkampf auf dem Bogengelände des Schützenbundes Stadthagen begrüßte Bogenreferent Heiko Sembdner die Bogenschützen der Vereine aus Stadthagen, Hagenburg, Loccum, Todenmann und Volksdorf sowie der neu gegründeten Sparte des TV Bergkrug.

Am Ende eines langen Wettkampftages konnten folgende Bogenschützen die Siegerurkunde in Empfang nehmen: Recurve Herren: Leonard Hansen (Todenmann), Recurve Damen: Noemi Poppe (Loccum), Recurve Schüler A: Cedric-Gene Bernauer (Stadthagen), Recurve Schüler A weiblich: Tabea Poppe (Loccum), Recurve Schüler B: Hannes Wiechert (Hagenburg), Recurve Schüler B weiblich: Tanisha Kleinelsen (Hagenburg), Recurve Schüler C weiblich: Emma Sophia Schmidt (Volksdorf), Recurve Jugend: Sönke von Oheimb (Bergkrug), Recurve Jugend weiblich: Lea Marie Schweer (Hagenburg), Recurve Herren Altersklasse: Jörg Bernauer (Stadthagen), Recurve Damen Altersklasse: Birgit Matz (Bergkrug), Recurve Senioren: Walter Picht (Todenmann), Compound Herren: Marcel Mantei (Todenmann), Compound Damen: Sandra Albrecht (Hagenburg), Compound Junioren: Nicole Posnanski (Loccum), Compound Herren Altersklasse: Eduard Müller (Todenmann), Blankbogen Herren: Stefan Saß (Volksdorf), Blankbogen Schüler: Fynn Bölsing (Volksdorf), Blankbogen Jugend: Rangar Kütemeier (Volksdorf). Folgende Schützen aus Hagenburg erreichten weitere tolle Plätze: den zweiten Platz erreichte Nick Gehrau mit 494 Ring, Sascha Gehrau freute sich über den dritten Platz vor Vereinskollege Jens Maskus und Jason Gehrau konnte sich den vierten Platz sichern. Karl- Wilhelm Schweer kam ebenfalls auf Platz vier.

In der Mannschaftswertung gewannen in der Recurve Herren Altersklasse der Schützenbund Stadthagen, bei den Compound Herren der Schützenverein Todenmann, bei den Compound Junioren der Schützenverein Loccum und beim Blankbogen Schüler sowie Jugend jeweils der Schützenverein Volksdorf.

Für ihre Startklasse besonders herausragende Leistungen erzielten Tabea Poppe (Loccum) mit 559, Tanisha Kleinelsen (Hagenburg) mit 443, Emma Sophia Schmidt (Volksdorf) mit 493, Lea Marie Schweer (Hagenburg) mit 630, Marcel Matei mit 667, Nicole Posnanski mit 656 und Fynn Bölsing mit 571 Ringen.

Aufgrund dieser guten Leistungen werden auch wieder einige Schaumburger Bogenschützen auf der im Juli folgenden Landesmeisterschaft in Wieckenberg qualifiziert sein.

Text Quellennachweiß: Kreisbogenreferent Heiko Sembdner

Damenschießgruppe zu Gast bei Bogenschützen

Um die Geselligkeit und den Spaß nicht zu kurz kommen zu lassen, bietet die Damenschießgruppe der Schützengesellschaft ein vielseitiges Jahresprogramm an. Hier gibt es nicht nur themenbezogenes Schießen sondern auch Ausflüge, Reisen und verschiedene Feiern. Am vergangenen Samstag stand ein Wandertag auf dem Programm, bei dem die Damen auch die Bogenschützen auf dem neuen Bogenplatz besuchten, um sich im Bogenschießen aus zu probieren! Nach der Begrüßung durch Spartenleiter Richard Mücke und Einweisung in Material und Sicherheit ging es sogleich zur Sache.

Getreu dem Motto der Damenschießgruppe:

„Der Spaß steht bei uns immer im Vordergrund“

bewiesen alle Treffsicherheit!

In diesem Jahr feiert die Damenschießgruppe ihr 50. Jubiläum

und die Bogenschützen gratulieren hierzu recht herzlich!