Auf der „Holtorfer Bärenhatz“

Für Sonntag, den 17.10.2010, hatten die Holtorfer Bogenschützen zur jährlichen „Bärenhatz“ auf ihrem Gelände in Nienburg-Langendamm eingeladen. Das beliebte 3-D-Turnier, das wieder mehr als 100 Schützen aus ganz Norddeutschland anzog, ging über 28 Stationen. Bei bewölktem und trockenem Wetter war es mit 6 bis 8° C recht kühl, was aber die vielen Schützen nicht abhielt, auf die Bogenjagd nach den im Gelände aufgestellten Kunsstofftieren zu gehen. – Die 3-D-Bogenjagd ist übrigens eine durch die FITA, den DSB und andere Bogensportverbänden geregelte Disziplin.

Aus Hagenburg waren Richard Mücke, Martin Volta und Niklas Rust mit dem Jagdrecurve sowie Heiko Sembdner mit dem olympischen Recurvebogen dabei. In Gruppen zu fünft zog man durch das Gelände.

Bei der 3-D-Bogenjagd stehen die Kunsstofftiere in unbekannten Entfernungen und es wird von roten, blauen und gelben Pflöcken geschossen. Der rote Pflock steht am weitesten entfernt, von hier aus schießen die Recurve- und Compoundschützen mit Visier. Der gelbe Pflock steht am dichtesten am Ziel, von hier aus schießen die Minis und Schüler unter 14 Jahren. Alle Jugendlichen, Junioren und Erwachsenen in den sonstigen Bogenklassen ohne Visier schießen vom mittleren blauen Pflock. Die Entfernungen betrugen etwa 10 bis 25 m beim gelben Pflock bis hin zu ca. 55 m bei einigen Zielen vom roten Pflock.

Man hat in der Regel drei Pfeile, um ein Ziel zu treffen, wobei zwischen Blattschuss und Körpertreffer unterschieden wird. Der erste Körpertreffer zählt. Je nach Trefferlage und Anzahl der erforderlichen Schüsse gibt es ein abgestuftes Punktesystem für die Wertung.

Hirsch-mit-Blattschuessen
Hirsch mit Blattschüssen

Die Holtorfer Bogenschützen hatten wieder einen sehr interessanten Parcours aufgebaut. Ein sehr schönes Ensemble bildete beispielsweise eine Gruppe aus einem Fuchs und zwei Auerhähnen.

Hunter Dreifachgruppe - Fuchs mit Auerhähnen
Hunter Dreifachgruppe - Fuchs mit Auerhähnen

Diese Dreifachgruppe war als „Hunter“-Ziel aufgebaut. Hier hat man nur einen einzigen Pfeil, um das Ziel zu treffen. Bei dieser Gruppe galten alle drei Tiere als eigenständiges Ziel, so dass man hier im günstigsten Fall besonders viele Punkte holen konnte. – Dieses und die folgenden Fotos wurden übrigens immer etwa vom roten Pflock aus aufgenommen.

Natürlich durften die Holtorfer Bären auch nicht fehlen; hier ein paar Beispiele:

Bär 1
Bär 1
Bär 2
Bär 2
Bär 3
Bär 3

Die Ziele waren unterschiedlich groß: vom kleinen Fuchs bis hin zum lebensecht großen Bär oder Hirsch. – Hier ein paar Impressionen:

Bock
Bock
Hirsche
Hirsche
Hohes Ziel
Hohes Ziel
Wo ist das Ziel?
Wo ist das Ziel?

Am Ende eines langen, anstrengenden Tages waren alle sehr zufrieden. Auch der Verlust an Pfeilen hielt sich in Grenzen. – Für die Hagenburger gab es folgende Ergebnisse:

  • Richard Mücke – 20. Platz Bogenhunter/Jagdrecurve – 169 Punkte
  • Martin Volta – 17. Platz Bogenhunter/Jagdrecurve – 216 Punkte
  • Niklas Rust – 2. Platz Jugend Jagdrecurve – 239 Punkte
  • Heiko Sembdner – 1. Platz Schützenklasse Recurve – 370 Punkte

Hier die gesamte Ergebnissliste der Bärenhatz 2010. Gern kommen die Hagenburger Bogenjäger im nächsten Jahr wieder. – Nur ein wenig wärmer dürfte es dann schon sein…

Text: Heiko Sembdner
Bilder: Niklas Rust

Training mit Max

Am Sonntag, den 3.10., absolvierten die Bogenschützen der Schützengesellschaft Hagenburg ein Fortgeschrittenentraining, das von Hans-Dieter Linke geleitet wurde. Hans-Dieter (vielen auch als „Max“ bekannt) leitet die Bogensportabteilung des Schieß-Sport-Center Allermann in Ottersberg bei Bremen. Seit vielen Jahren hat er sich mit allen Disziplinen im Bogensport beschäftigt, er ist Trainer mit A-Lizenz des Deutschen Schützenbundes und war mit Silber- und Bronze-Medaillen auf Deutschen Meisterschaften erfolgreich.

Die Hagenburger Bogenschützen wurden nicht nur praktisch, sondern auch in einem 1 ½ Stündigen Theorieunterricht gefordert. Bei einigen machte es „Klick“ und die gut 200 Schuss im Training brachten manchen Schützen an seine Grenzen. „Ein Tag Arbeit ist längst nicht so anstrengend“, meinte hinterher ein Schütze.

Szenen vom Training mit Max

Alle Teilnehmer danken Max für den gelungenen Tag und waren sich einig: „So ein Training werden wir in 2011 wiederholen!“

Die Trainingsgruppe
Die Trainingsgruppe

Als Nächstes steht bei den Hagenburger Bogenschützen das eigene Freunschaftsturnier an, dann die Vereinsmeisterschaft und das nächste größere Ziel ist anschließend die Kreismeisterschaft Ende November in Loccum.

Text und Bilder: Ute Volta

Saisonabschluss 2010

Zum Ende des Sportjahres konnten die Hagenburger Bogenschützen noch einige Erfolge verzeichnen. Über die Kleine FITA in Söhlde am 8. August berichteten wir bereits.

Deutsche Meisterschaften

Christopher Klüppel konnte sich gleich zu beiden Deutschen Meisterschaften in der Schützenklasse Recurve qualifizieren: für die Dt. Meisterschaft im Feldbogenschießen in Magstadt am 31.7. und 1.8. für Argus Wellie sowie für die Dt. Meisterschaften FITA im Freien für die SG Hagenburg-Altenhagen, die vom 20.-22. August in Burg auf Fehmarn stattfanden. Wie zu erwarten, war die Leistungsdichte auf beiden Meisterschaften sehr hoch. Magstadt ist bekannt für seinen sehr anspruchsvollen Parcurs und in Burg ließ auch der zu erwartende Wind nicht lange auf sich warten.

DM Burg Szene
DM Burg Szene
DM-Burg-Fanclub
Christopher mit angereistem Fanclub
Christopher an der Schießlinie (6. v. r.)
Christopher an der Schießlinie (6. v. r.)

Mit Platz 27 in Magstadt und Platz 42 in Burg auf Fehmarn erreichte Christopher gute Platzierungen. – Wir Hagenburger gratulieren!

Innerste-Turnier in Sarstedt

Wie schon in den Jahren zuvor waren die Hagenburger auch dieses Jahr hier wieder stark vertreten. Der Wetterbericht hatte für den Wettkampftag, den 29. August, hatte starke Regenschauer angekündigt. Mit dem Glück der Tüchtigen schien den Turnierteilnehmern dann aber doch die Sonne mehrere Stunden unerwartet direkt ins Gesicht, so dass manch einer am Ende einen leichten Sonnenbrand hatte. Lediglich zwei kurze Schauer zogen über den Platz und verwirbelten dabei die Pfeile mit starken Böen ganz ordentlich. Der Wettergott hatte ein Einsehen: Erst kurz nach der Siegerehrung öffnete er seine Schleusen.

Hier die Ergebnissliste des Innerste-Turniers bei 2 x 36 Pfeilen auf 30 Meter:

  • Karl-Wilhelm Schweer – 4. Platz Schützenklasse Recurve – 642 Ringe
  • Manuela Albrecht – 8. Platz Damenklasse Recurve – 588 Ringe
  • Julia Kühn – 12. Platz Damenklasse Recurve – 547 Ringe
  • Lea Marie Schweer – 1. Platz Schülerklasse C weibl. – 577 Ringe
  • Heiko Sembdner – 5. Platz Altersklasse Recurve – 625 Ringe
  • Ingo Albrecht – 5. Platz Schützenklasse Compound – 672 Ringe
  • Sandra Albrecht – 2. Platz Juniorenklasse Compound – 642 Ringe
Sarstedt-Mannschaft
Sarstedt Mannschaft

Short-Range-Turnier in Stadthagen

Auch in Stadthagen stand das Wetter auf der Kippe. Am Wettkampftag, den 12. September, sollte ein Tiefdruckgebiet mit Starkregen von Nordwest kommen. Doch auch hier hatten die Teilnehmer wieder viel Glück: bei wechselnder Bewölkung war es bis nachmittags fast windstill, erst zum Ende des Turniers kündigte sich der heraufziehende Regen mit starken Wolkenfeldern und hoher Luftfeuchtigkeit an. Dennoch tröpfelte es zum Schluss nur ein wenig.

STH-SRT-Mannschaft
Stadthagen Mannschaft

In Stadthagen wurden vormittags auf 50 und 30 Meter und nachmittags auf 25 und 18 Meter geschossen. Mit insgesamt 120 Wertungspfeilen und den wechselnden Entfernungen zählt das Stadthäger Turnier somit schon zu den anspruchsvolleren Wettkämpfen.

Hier wieder die Ergebnissliste des Short-Range-Turniers:

  • Lea Marie Schweer – 1. Platz Schülerklasse C weibl. – 1051 Ringe
  • Karl-Wilhelm Schweer – 4. Platz Schützenklasse Recurve – 910 Ringe
  • Manuela Albrecht – 2. Platz Damenklasse Recurve – 871 Ringe
  • Heiko Sembdner – 1. Platz Altersklasse Recurve – 1063 Ringe
  • Mannschaftswertung Recurve – 2. Platz – 2844 Ringe
STH-SRT-Mannschaftsehrung
STH SRT Mannschaftsehrung
STH-SRT-Siegerehrungen-Einzel
STH SRT Siegerehrungen Einzelwertung

Saisonabschlussturnier in Watenbüttel

Nachtrag vom 19.9.: Das Watenbütteler Turnier ist der traditionelle Jahresabschluss im Sportschützenkreis Braunschweig. Am Samstag, den 18.9., und Sonntag, den 19.9., gingen insgesamt drei Schießgruppen für 72 Pfeile auf 30 m an den Start. Auch in Watenbüttel drohte eine kommende Regenfront. Wie schon in Sarstedt und Stadthagen hatten unsere Schützen Glück und konnten das Turnier beenden, ohne nass zu werden. – Hier die Ergebnisliste des Saisonabschlussturniers und die Ergebnisse der Hagenburger:

  • Julia Kühn – 5. Platz Damenklasse Recurve – 611 Ringe
  • Heiko Sembdner – 5. Platz Altersklasse – 660 Ringe

Gespannt erwarten wir das Sportjahr 2011, das am 1. Oktober beginnt …

Text: Heiko Sembdner
Fotos:
Kai und Niklas Rust, Karl-Wilhelm Schweer, Heiko Sembdner

Trotz Regen: Sonne im Herzen

Am Sonntag, den 15.08.10 starteten die Hagenburger Bogenschützen zu einer Kanu-Tour auf dem Steinhuder Meer. Es war Regen angesagt, da aber alle das Training im Freien gewohnt sind, ließ man sich auch von diesen „paar Tropfen“ nicht abschrecken.

Kanutour2Kanutour3Die Fahrt ging bis zu den Steinhuder Strandterrassen, wo Spartenleiter Richard Mücke erst einmal eine kleine Stärkung in Form von Fischbrötchen brauchte.

Auf dem Rückweg öffnete der Himmel alle Kübel. Nach 2,5 Stunden legten die Hagenburger Bogenschützen gut gelaunt und von oben bis unten durchnässt wieder am Hagenburger Kanal an.

Nach der Tour kamen 30 Bogenschützen einschließlich Familienangehörigen bei Richard Mücke zu einem netten Beisammensein zusammen. Es wurde ein gelungener Abend – nicht nur wegen der großzügigen Verpflegung, ganz besonders freuten sich alle über die neuen weißen Westen, die von der Hagenburger Werbeagentur King-Design Katrin Wiebking und Rechtsanwalt Lars Hinners aus Stadthagen gesponsert wurden.

Bogenschützen in neuen Westen
Bogenschützen in neuen Westen
Lars Hinners, Katrin Wiebking, Richard Mücke und die Hagenburger Bogenschützen
Lars Hinners, Katrin Wiebking, Richard Mücke und die Hagenburger Bogenschützen

An dieser Stelle bedanken sich die Hagenburger Bogenschützen noch einmal recht herzlich bei den Sponsoren mit dem Bogenschützengruß: „Alle ins Gold“!

Text: Ute Volta
Fotos: Julia und Michael Kühn
Redaktion: Heiko Sembdner